Rustikales Baguette

Wer nicht so gut mit Hefe klar kommt und dennoch auf ein leckeres Brot nicht verzichten mag, der sollte die Version “Rustikales Baguette” unbedingt testen.

Rustikales Baguette

Es ist ideal, weil einfach nur alle Zutaten zusammen verknetet werden müssen und es schnell fertig ist.

Rustikales Baguette

Zutaten sind:

  • 300g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Backpulver
  • 250ml Milch
  • etwas Pfeffer & Muskat & Paprikapulver

Als Füllung eignet sich optional:

  • Oliven
  • Röstzwiebeln
  • Pilze
  • getrocknete Tomaten
  • Kräuter
  • Salami
  • Schinken
  • Käse / Schafskäse

Rustikales Baguette – die Zubereitung:

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Anschließend in eine gefettete Form geben und für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze backen.

Wer lieber das klassische Baguette mag:

Bauernbrot

An diesem Bauernbrot mag ich besonders die perfekte Kruste sowie die schnelle und einfache Zubereitung.

Bauernbrot
Bauernbrot

Mit den Mehlsorten kann man super spielen, um immer wieder einen anderen Geschmack zu bekommen.

Bauernbrot

An Zutaten benötigt man: 

  • 1/2 Würfel frische Hefe (20g)
  • ca. 30ml Honig oder z.B. Agavendicksaft
  • 440ml Wasser
  • 600g Weizenmehl
  • 100g Dinkelmehl
  • 15ml Öl
  • gute Prise Salz
  • 1,5 TL Backmalz (optional)
Bauernbrot

Bauernbrot –  die Zubereitung: 

Wie üblich wird die frische Hefe im Wasser mit Honig unter Wärme in einem Topf aufgelöst. Anschließend die Mehlsorten zusammen mit dem Öl, Salz, Backmalz und der Hefemischung zu einem Teig kneten.

Wer kein Backmalz* zur Hand hat oder es nicht mag, der lässt es einfach weg.

Bei der Menge der Mehlsorten könnt ihr super spielen. Es kann auch Roggenmehl verwendet werden. Insgesamt sollten 700g Mehl raus kommen.

Den Teig jetzt für mindestens eine Stunde in eine Schüssel mit Mehl geben und gerne auch das feuchte Brot von oben etwas mit Mehl bestäuben. Bei uns geht der Teig dann immer super auf.

Bauernbrot

Jetzt wird der Teig ein paar mal mit einer Matte* wie üblich gefaltet. Also in allen Richtungen immer mal übereinander klappen.

Bauernbrot

Anschließend den zum Laib geformten Teig in einen bemehlten Bräter* geben, mit Mehl bestäuben und im kalten Ofen bei 230°C Ober-/Unterhitze für ca. 1 Stunde backen.

Bauernbrot

Wir stempeln gerne noch mit einer Ausstechform ein Muster hinein.

Bauernbrot
Bauernbrot

Tipp:

Das Brot bleibt knusprig wenn man es in ein Geschirrtuch einwickelt, bis es aufgebraucht ist.

Bauernbrot

*Affiliate Link → ihr unterstützt mich, wenn Ihr über diesen Link eine Bestellung aufgebt. Nach getätigtem Kauf wird mir eine kleine Provision ausgezahlt. Euch entstehen keine Mehrkosten.

Weitere leckere Brotrezepte: 

Schnelles Kräuterbaguette

Ich selbst esse am liebsten frisch gebackenes Baguette mit verschiedenen selbst gemachten Dips und aromatisierter Butter, aber meine Kinder lieben schnelles Kräuterbaguette.

Schnelles Kräuterbaguette

Natürlich kann man dieses schon fertig vorbereitet im Supermarkt kaufen, aber nicht immer hat man es auch zuhause. Wir haben aber immer in der Sommerzeit Aufback Baguette im Haus sowie Kräuterbutter.

Schnelles Kräuterbaguette

Und damit lässt sich toll selbst so ein schnelles Kräuterbaguette herstellen und die Kinder können auch noch mit helfen.

An Zutaten benötigt man:

  • Aufback Baguette
  • Kräuterbutter / Knoblauchbutter
  • Ess Stäbchen (optional)

Schnelles Kräuterbaguette – die Zubereitung:

Damit man nicht zu tief in das Baguette einschneidet kann man sich 2 Ess Stäbchen zur Hilfe nehmen.

Schnelles Kräuterbaguette

Diese links und rechts vom Baguette ansetzen und jetzt mit einem Messer das Baguette einschneiden.

Schnelles Kräuterbaguette

In die entstandenen Rillen/Furchen wird jetzt immer ein Stück Kräuterbutter reingesteckt. Natürlich kann man hier auch selbst hergestellte aromatisierte Butter nehmen. Ich bereite diese gerne immer vor und friere sie ein.

Schnelles Kräuterbaguette

Das ganze kurz in den Ofen, bis das Baguette knusprig ist und die Butter zerlaufen ist. Das geht natürlich auch mit jeder anderen Baguetteart. Auch sehr lecker mit Laugenstangen!

Hier findet ihr leckere Dip- und Butter Rezepte:

Haferflocken Brot

Wer Lust auf eine Brot Sorte hat, die besonders sättigend und gesund ist, der sollte mal das Haferflocken Brot austesten.

Haferflocken Brot
Haferflocken Brot

An Zutaten benötigst du:

  • 1 Packung Haferflocken (500g)
  • 1 Packung Skyr (500g)
  • 2 Eier (M)
  • 2 Packungen Backpulver
  • 1 EL Salz
  • 1 mittlere Zucchini
Haferflocken Brot
Haferflocken Brot

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Die Zucchini in einer Küchenmaschine klein hacken und anschließend alle Zutaten mit Knethaken in einer Schüssel vermischen. Achtung das ist sehr klebrig.

Eine Backform einfetten. Ich hab eine Springform genommen und den Boden mit Backpapier ausgelegt. Den Teig hinein drücken und in den vorgeheizten Backofen geben.

Haferflocken Brot

Das Brot für 1 Stunde in der Form backen. Ich habe eine Tasse mit Wasser mit den Ofen gegeben. Nach der Backzeit die Backform entfernen und noch mal für weitere 30 Min. backen. Hier dann das Wasser entfernen und fertig backen, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.

Haferflocken Brot

Beim nächsten Mal würde ich vermutlich die Oberfläche noch mit etwas Wasser einpinseln.

Haferflocken Brot

Wem das zu viel ist, der kann gerne auch die folgenden Varianten testen: 

Landbrot

Ein frisch gebackenes Landbrot, etwas Butter und Salz und mehr braucht es doch gar nicht für eine schöne Brotzeit. Frisch gebacken, mit perfekter Kruste. 

Landbrot

Ich bereite diese Rezepte immer gerne vormittags zu und lasse den Teig gehen, bis es dann an die Fertigstellung geht. 

Landbrot

An Zutaten benötigt man: 

  • 240ml Wasser
  • 10g frische Hefe (¼ Würfel)
  • 150g Dinkelmehl
  • 350g Weizenmehl
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Honig
  • 100g Magermilchjoghurt
  • 1 TL Backmalz*
  • 2 EL hellen Balsamico Essig
Landbrot

Landbrot –  die Zubereitung: 

Das Wasser mit der Hefe in einen Topf gehen und kurz erwärmen, bis sich die Hefe aufgelöst hat und alles warm ist.

Beide Mehlsorten, Salz, Honig, Joghurt, Backmalz, Essig und das Hefewasser mit Knethaken zu einem Teig verarbeiten und in eine Schüssel geben, die vorher kurz mit Mehl ausgestäubt wurde. Jetzt den Teig für mindestens 1,5 Stunden an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. 

Anschließend den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mehrfach zusammen falten. Zu einem Brotlaib formen und in einen gefetteten und bemehlten Bräter oder Römertopf geben. Das Brot oben mit einem scharfen Messer einschneiden und wieder etwas Mehl darüber geben.

Landbrot

Jetzt den Deckel drauf legen und in einen kalten Backofen auf die unterste Schiene stellen. Das Brot für 1 Stunde bei 230°C Ober-/Unterhitze backen. Nach der Backzeit den Deckel abnehmen und noch mal für weitere 5 Minuten backen, bis der gewünschte Bräunegrad erreicht ist.

Landbrot

Abkühlen lassen und genießen. 

Landbrot

*Affiliate Link → ihr unterstützt mich, wenn Ihr über diesen Link eine Bestellung aufgebt. Nach getätigtem Kauf wird mir eine kleine Provision ausgezahlt. Euch entstehen keine Mehrkosten.

Weitere leckere Brotrezepte: 

Fladenbrot

Wer nicht das obligatorische Baguette zum Grillen mag, der sollte mal das türkische Fladenbrot testen.

Fladenbrot

Perfekt zum vorbereiten und dann kurz vorher frisch aufbacken. Passt natürlich auch zu vielen anderen Gerichten und geht super einfach und schnell.

Fladenbrot

An Zutaten benötigt man

  • 20g frische Hefe (1/2 Würfel)
  • 1 TL Zucker
  • 300 g Milch
  • 2 TL Salz
  • 450g Weizenmehl
  • 30ml Olivenöl (15ml / 15ml)
  • 1 Eigelb
  • Sesam
  • Basilikum Samen o.ä.
Fladenbrot
Fladenbrot

Fladenbrot – die Zubereitung:

Die Milch zusammen mit der Hefe und dem Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Das Mehl mit 15ml Olivenöl und Salz in eine Schüssel geben und dann die Hefemischung hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Küchentuch abdecken und mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, damit die Hefe wirken kann.

Kurz vor dem Backen den Teig noch mal mit den Händen durchkneten und auf ein eingeöltes Backblech geben. Ich verwende Backmatten*, so dass nichts anklebt und kein Öl verwendet werden muss.

Jetzt kann man den Teig entweder zu ganz vielen kleine Brötchen, größeren Fladen oder eben einem ganz großen Fladenbrot verarbeiten.

Das Eigelb mit den übrig gebliebenen 15ml Olivenöl verrühren und das Fladenbrot damit einstreichen und mit Sesam sowie Basilikum Samen bestreuen. Wer die Zeit hat, kann den Teig jetzt noch mal 10-15 Min. gehen lassen.

Fladenbrot

Für ca. 15 Min. bei 220°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen backen.

Fladenbrot

*Affiliate Link → ihr unterstützt mich, wenn Ihr über diesen Link eine Bestellung aufgebt. Nach getätigtem Kauf wird mir eine kleine Provision ausgezahlt. Euch entstehen keine Mehrkosten.

Auch lecker zum Grillen:

Bruschetta

Bruschetta lässt sich super vorbereiten und schmeckt extrem frisch.

Bruschetta

Ich liebe die schnelle italienische Küche und das Gericht eignet sich perfekt als Hauptgang oder als kleiner Snack vorweg.

Bruschetta

An Zutaten benötigt ihr:

  • frisches Brot passend für Bruschetta
  • frische Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • frischer Basilikum
  • gutes Olivenöl
  • guter Balsamico Essig
  • frischer Knoblauch
  • schwarze Oliven (optional)
Bruschetta

Bruschetta – die Zubereitung:

Zuerst das Brot in der Pfanne oder im Toaster oder im Backofen rösten, dass es schon knusprig wird. Abkühlen lassen und eine Knoblauchzehe schälen. Sobald das Brot ausgekühlt ist, mit dieser Knoblauchzehe über das Brot reiben, so dass es schön das Aroma aufnimmt. Isst man die Bruschetta gleich im Anschluss, kann man weiter machen. Möchte man es nur vorbereiten, dann wartet man an diesem Schritt und macht mit dem “Belag” weiter.

Die Tomaten aushöhlen, so dass nur das Fruchtfleisch übrig ist.

Bruschetta

Sonst saugt sich das Brot so schnell mit der Flüssigkeit voll und es wir matschig. Das Fruchtfleisch jetzt schön klein schneiden. Den restlichen Knoblauch klein schneiden und falls gleich belegt wird, auch den Basilikum klein schneiden. Will man nur vorbereiten, wartet man mit dem Basilikum, damit er nicht unnötigt sein Aroma verliert. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen und mit gutem Olivenöl und Balsamico Essig marinieren. Ich mag noch schwarze Oliven. Die habe ich in einer seperaten Schüssel klein geschnitten aufbewahrt, da nicht jeder Oliven mag.

Bruschetta

So kann man jetzt die vorbereiteten Sachen gut kalt stellen und dann weiter machen, wenn es ans anrichten geht.

Bruschetta

Dazu dann die vorbereiteten Brot mit dem Olivenöl beträufeln und anschließend die vorbereitete Tomatenmasse darauf geben und anrichten.

Wer es lieber separat genießen mag, der kann super Knoblauchbrot vorbereiten und dazu einen frischen Salat reichen.

Knoblauchbrot

Zucchinibrot

Zucchinibrot schmeckt sehr gut als Vorspeise mit verschiedene Dips & Antipasti, aber auch sehr lecker zum Grillen.

Zucchinibrot

Durch die Zucchini ist es vor allem schön saftig.

Zucchinibrot

An Zutaten benötigt man:

  • Ca. 200g Zucchini
  • 450g Dinkelmehl
  • Kräuter nach Wahl
  • 125g kalte Butter
  • 200ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Backpulver
  • Currypulver
  • 1 Ei (M)
Zucchinibrot

Zucchinibrot – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwas Mehl bestäuben.

Nun die Zucchini waschen und grob reiben und mit etwas Salz mischen. Kurz stehen lassen , damit das Wasser entzogen wird.

Das Mehl, Backpulver, Salz, sowie die Kräuter in eine Schüssel geben und alles miteinander vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zu dem Mehlgemisch geben. Die Milch sowie das Ei hinzufügen und die ausgedrückten Zucchiniraspel ebenfalls dazu geben.

Jetzt alles mit den Knethacken zu einer homogenen Masse verarbeiten. Diese jetzt wie eine Quiche oder einen Fladen auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und formen und mit dem Messer Stücke anschneiden. Nicht durchschneiden, nur eindrücken, so dass man es später schön abbrechen oder schneiden kann.

Zucchinibrot

Das Zucchinibrot kommt jetzt für gute 30 Min. in den Backofen.

Zucchinibrot

Besonders lecker fand ich dazu die Kapernbutter, aber es eignet sich natürlich auch jede andere Butter oder man genießt es einfach pur.

Weitere leckere Brot Rezepte: 

Knoblauch-Kräuter-Öl

Ob zum Salat, zum anbraten, auf Knoblauchbrot oder als Marinade für Fleisch oder Fisch beim Grillen ist Knoblauch-Kräuter-Öl einfach immer extrem lecker und aromatisch.

Knoblauch-Kräuter-Öl

Es ist extrem schnell zubereitet, sehr lecker und einfach ein Allrounder in der Küche.

Knoblauch-Kräuter-Öl

An Zutaten/Zubehör benötigt man:

  • gutes Olivenöl
  • Kräuter nach Wahl
  • frische Knoblauchzehen
  • Glasflasche mit Bügelverschluss

An Kräutern verwende ich gerne: 

  • Thymian
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Majoran
Knoblauch-Kräuter-Öl

Wer es gerne etwas schärfer mag, der kann noch Chili dazu geben. 

Knoblauch-Kräuter-Öl – die Zubereitung: 

Man benötigt eine ausgekochte passende Flasche mit luftdichtem Verschluss. Ich nehme gerne Glasflaschen mit Bügelverschluss* und verwende sie immer wieder neu.

Knoblauch-Kräuter-Öl

Anschließend gibt man die gewaschenen Kräuter nach Wahl in das Glas. Ich verwende dafür eigentlich immer aus dem Garten frischen Rosmarin, Thymian und Oregano. Anschließend werden die Knoblauchzehen geschält und mit hinzugegeben und mit gutem Olivenöl die Flasche bis oben hin aufgefüllt. Wer mag kann wie gesagt auch etwas Chili hinzu geben. Gut ziehen lassen und dunkel lagern. 

*Affiliate Link → ihr unterstützt mich, wenn Ihr über diesen Link eine Bestellung aufgebt. Nach getätigtem Kauf wird mir eine kleine Provision ausgezahlt. Euch entstehen keine Mehrkosten.

Weitere leckere Knoblauch Rezept: 

Dinkelbrot

Wir lieben gesundes Vollkornbrot und backen gerne selbst, so lag es einfach auf der Hand, auch mal ein schönes kräftiges Dinkelbrot zu testen.

Dinkelbrot

Es schmeckt allen Familienmitgliedern ausgesprochen gut, lässt sich individuell verändern durch ein paar wenige Zutaten und ist gesund und lecker. Außen schön knusprig und innen saftig und großporig. 

Man benötigt an Zutaten:

  • 1 Würfel Hefe
  • 550g lauwarmes Wasser
  • 2 TL Zucker / Xucker
  • 2 TL Salz
  • 700g Dinkelmehl
  • Kerne / Zwiebeln / Oliven / Nüsse / Tomaten etc. (optional)
Dinkelbrot

Dinkelbrot – die Zubereitung:

In eine Schüssel mit dem lauwarmen Wasser 2 TL Zucker oder alternativ Xucker geben und den Würfel frische Hefe hinein bröseln. Solange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Nun das Salz und das Mehl hinzugeben und mit einem Rührgerät mit Knethaken zu einem homogenen Teig verarbeiten. Nicht wundern, der Teig ist relativ flüssig.

Dinkelbrot

Pimpen kann man das Brot mit folgenden weiteren Zutaten, die dann einfach mit in den Teig gegeben werden: 

  • klein geschnittene getrocknete Tomaten
  • Sonnenblumenkerne / Sesam / Chiasamen / Leinsamen / Kürbiskerne
  • geröstete Zwiebeln
  • Haselnüsse / Walnüsse / Pinienkerne
  • klein geschnittene Oliven
Dinkelbrot

Eine Kuchen- oder Brotbackform mit Backpapier auslegen. Ich nehme das Backpapier diagonal, dann passt genau ein Papier in die Kuchenkastenspringform. Den Teig jetzt hineingeben und für ca. 15 Minuten gehen lassen, so dass die Hefe sich entfalten kann.

Dinkelbrot

In der Zeit den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Gehzeit kommt das Brot für ca. 20 Minuten bei 230°C in den Backofen. Anschließend reduziert man die Hitze auf 200°C und backt das Brot für weitere 30 Minuten fertig. Auskühlen lassen und am besten direkt frisch genießen. 

Dinkelbrot

Weitere leckere Brot Rezepte: