Dino Kekse

Für die leckeren Dino Kekse verwendest du einen herkömmlichen Plätzchenteig.

Dino Kekse
Dino Kekse

An Zutaten nimmst du: 

  • die Zutaten für den Plätzchenteig
  • Ausstechformen/Ausstechring 
  • verschiedene Dinos
Dino Kekse
Dino Kekse

Dino Kekse – die Zubereitung: 

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig ausrollen. Mit einer Ausstechform nun Kreise ausstechen. Diese können verschiedene Größen haben. Hast du keine runden Ausstecher zur Hand kannst du auch einfach ein Glas verwenden und damit die Kreise ausstechen. 

Dino Kekse

Anschließend mit deinen Dinos die Fußabdrücke in die Kekse drücken.

Dino Kekse
Dino Kekse

Das Blech für ca. 10-12 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen. 

Dino Kekse

Die Kekse auskühlen lassen und jetzt entweder so genießen oder z.B. mit Zuckerstiften oder auch mit flüssiger Schokolade die Dino Füße ausmalen und erneut trocknen lassen. 

Hier findest du noch weitere leckere Plätzchen Rezepte: 

Und wer noch mehr mit Dinos machen möchte:

Best of Weihnachten

Meine liebste Jahreszeit, abgesehen vom Sommer, ist die Weihnachtszeit und da war schon längst ein “Best of Weihnachten” fällig.

Best of Weihnachten

Denn zu diesem Thema haben wir hier zu Hause schon ganz viel gebastelt und gebacken. Also hier die Highlights zum Bereich “Food” & “DIY” rund um Weihnachten und die Adventszeit. Tolle Anleitungen zum basteln und tolle Rezepte zum nachbacken.

→ FOOD

Spekulatius Cheesecake

Zimt Schand Plätzchen

Witwenküsse

Grundteig Plätzchen

klassischer Plätzchenteig

Nuss Makronen

Rudolf das Rocher Rentier

Weihnachtsmänner

Weihnachtsbäume

Glubschi Sterne

Butterkeks Häuser

Rudolf Rentier Plätzchen

› Schokocrossies

› Weisse Schokocrossies

Best of Weihnachten

→ DIY

Weihnachtsbaum Weihnachtskarten

Rentier Weihnachtskarten

Kerzen Weihnachtskarten

Eiskristall Windlicht

Schnee Windlicht

Best of Weihnachten

Brottütensterne

Abschneidkalender

Adventskalender

weihnachtlicher Türkranz

Tannenbäume aus Eierkartons

Best of Weihnachten

Weitere “Best of” Themen:

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Waffeln

Best of Halloween

Best of Ostern

Best of Kuchen

Best of Butter

Best of  Pizza

Best of Frühling
(öffnet in neuem Tab)

Nuss Makronen

Da wir das ganze Jahr über gerne backen, gibt es die Nuss Makronen nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern generell auch in der Winterzeit.

Nuss Makronen

Lecker mit einem heißen Kakao oder Tee. Sie sind schnell zubereitet und schnell gebacken, da keine Kühlzeit für den Teig benötigt wird.

Für die Nuss Makronen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150g Puderzucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 225g gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Schmand
  • Haselnusskerne

→ falls man keine gemahlene Haselnüsse zur Hand hat, dann gehen natürlich auch gemahlene Mandeln

→ falls man keinen Schmand im Haus hat, kann man alternativ auf saure Sahne zurück greifen

→ falls man keine Zitronen da hat, gehen natürlich auch Limetten

Nuss Makronen

Zubereitung der Nuss Makronen:

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Die 2 Eiweiß in eine Schüssel geben und eine Prise Salz hinzufügen. Das nun mit dem Rührgerät sehr steif schlagen. Anschließend den Puderzucker rein rieseln lassen und weiter schlagen, bis sich dieser gut aufgelöst hat und keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Jetzt kommt der Zitronensaft hinzu.

Nach und nach die gemahlenen Haselnüsse sowie am Ende den Schmand mit einem Teigschaber unterheben. Die Konsistenz ist nun sehr klebrig & zäh.

Nuss Makronen

Mit einem EL nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Häufchen setzen. Nicht zu groß, da sie noch etwas auseinander gehen. Wer mag kann natürlich noch Oblaten verwenden. Uns schmecken diese nicht so, deshalb lassen wir sie einfach weg. Ist der Teig nun zu lauter kleinen Kugeln bzw. Häufchen verarbeitet, kommt in jedes noch 1 ganze Haselnuss oben drauf.

Nuss Makronen

Nuss Makronen

Jetzt die Nuss Makronen für ca. 20 Min. bei 150° Umluft in den vorgeheizten Backofen geben. Wenn sie eine leichte Bräune erreicht haben, können sie rausgenommen werden. Auskühlen lassen und genießen!

Nuss Makronen

Lecker schmecken auch die Plätzchen hier auf dem Bild.

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen haben wir für euch zusammen gestellt.

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen

Für uns die Klassiker in der Weihnachtszeit, auf die man nicht verzichten sollte.

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen

Sie sind schnell zubereitet, auch für Anfänger geeignet und sehr schnell wieder verputzt. Kinder können auch hier natürlich wieder super helfen!

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen:

Viel Spaß beim nachbacken!

Unsere TOP 3 Weihnachts-Plätzchen

MerkenMerken

Klassischer Plätzchenteig

Klassischer Plätzchenteig ist unser absoluter Allrounder, sobald es ans backen von Plätzchen oder Keksen geht.

Klassischer Plätzchenteig

In der Weihnachtszeit und Winterzeit einfach unersetzlich. Gelingsicher & schnell gemacht.

Egal ob Rudolf Plätzchen, Weihnachtsmänner, Glubschi Sterne oder Osterplätzchen… das Rezept klappt immer.

Klassischer Plätzchenteig

Klassischer Plätzchenteig Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 250g weiche Butter
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 2 Eier (Größe M)

Klassischer Plätzchenteig

Alle Zutaten mit dem Rührgerät vermischen und mit den Händen zu einem schönen Teig verarbeiten. Wer es eilig hat, macht gleich weiter. Ansonsten den Teig für ca. 30 Minuten in Frischhaltefolie einrollen und im Kühlschrank ruhen lassen.

Klassischer Plätzchenteig

Danach auf einer bemehlten Fläche ausrollen und ausstechen. Für ca. 15-20 Min. (je nach Ofen und ob es vorgeheizt ist) bei 150°C Umluft backen.

Klassischer Plätzchenteig

Auskühlen lassen und anschließend pur genießen oder mit Zuckerguss und Streukugeln etc. dekorieren.

Klassischer Plätzchenteig

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Glubschi Sterne

Glubschi Sterne waren das Finish unserer Backsession.

Glubschi Sterne

Die sind eigentlich auch völlig spontan entstanden. Wir hatten noch Teig übrig und haben Sterne ausgestochen. Aber manche Zacken waren etwas verunstaltet vom rausholen aus den Ausstechern, dass das kurzerhand mit einem Smarties und der umgeklappten Zacke kaschiert wurde. Da das so niedlich aussah, wurden einfach alle Sterne etwas umgestaltet und sind zu Glubschi Sternen geworden.

Glubschi Sterne

Für die Glubschi Sterne benötigt ihr erst mal wieder den Grundteig für Plätzchen. Den findet ihr hier. Dann wird der Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt und relativ große Sterne ausgestochen, damit man auch erkennen kann, um was es dann geht und sich die Zacken besser biegen lassen.

Glubschi Sterne

In die Mitte wird dann einfach ein Smarties oder M&M’s gedrückt und eine oder zwei oder auch beliebig viele Zacken umgeklappt, so als würde die Zacke sich daran festhalten.

Glubschi Sterne

Und ab in den Ofen damit.

Glubschi Sterne

Ca. 10 Min. bei 180°C Umluft.

Glubschi Sterne

Sind die Sterne dann ausgekühlt, geht es ans Finish für die Glubschi Sterne. Dazu einfach einen Zuckerguss mit Puderzucker und etwas Wasser oder Limetten-/Zitronensaft herstellen.

Glubschi Sterne

Darauf achten, dass der Zuckerguss nicht zu flüssig wird. Nun den Zuckerguss als Kleber verwenden und die Augen nach Wunsch drappieren.

Glubschi Sterne

Die Kinder haben viel Spaß bei der Deko und natürlich auch bei den Kostproben am Ende.

Glubschi Sterne

Merken

Merken

Merken

Merken

Weihnachtsbäume

Und wenn es Weihnachtsmänner gibt, dann dürfen Weihnachtsbäume natürlich nicht fehlen.

Weihnachtsbäume

Man merkt, dass wir gerade in absoluter Weihnachts-Back-Laune sind oder?

Weihnachtsbäume

Also… es geht wieder los mit dem Grundteig für Plätzchen. Den kennt ihr ja nun.

Diesmal werden ganz normale Tannenbäume ausgestochen und gebacken.

Weihnachtsbäume

Während die Tannenbäume auskühlen, kann man sich an den Zuckerguss machen.

Weihnachtsbäume

Dafür benötigt man ja nur Wasser & Puderzucker. Allerdings wirklich nur wenig Wasser verwenden. Dazu dann ein paar kleine Smarties bereit gelegt.

Weihnachtsbäume

Mit Hilfe der Stilseite eines kleinen Löffels oder einer Gabel kleine Klekse von Zuckerguss auf den ausgekühlten Weihnachtsbaum geben und die Smarties als Kugeln drappieren.

Weihnachtsbäume

Geht super schnell und sieht total schön aus! Meine Kids fanden es großartig, die Plätzchen auszustechen und die Kugeln dran zu hängen! Und natürlich auch die erste Kostprobe zu nehmen.

Weihnachtsbäume

Merken

Merken

Merken

Merken

Zimt-Schmand-Plätzchen

Zimt-Schmand-Plätzchen sind eines der Highlights in der Backsaison bei uns. Sie gehen relativ schnell und schmecken herrlich zu Tee & Kaffee und sollten unbedingt in jede Keksdose wandern.

Zimt-Schmand-Plätzchen

An Zutaten für die Zimt-Schmand-Plätzchen benötigt man:

  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 65g Zucker
  • 2 EL Schmand (alternativ saure Sahne)
  • Milch zum Bestreichen
  • Zimt-Zucker-Gemisch

Zimt-Schmand-Plätzchen

Zubereitung:

Das Mehl mit der Butter, dem Zucker und dem Schmand verkneten.

Zimt-Schmand-Plätzchen

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1h in den Kühlschrank legen. Kurz vor Ende der Kühlzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit dem Messer oder Pizzaroller in Dreiecke schneiden. Ich habe dazu erst Streifen geschnitten und aus den Streifen dann Dreiecke. Man kann natürlich auch Ausstecher nehmen. Dann sollte der Teig gekühlt zügig verarbeitet werden, damit sich die Motive gut ausstechen lassen.

Zimt-Schmand-Plätzchen

Die Dreiecke kommen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bevor sie in den Ofen kommen werden die Plätzchen mit etwas Milch eingepinselt und mit einem Gemisch aus Zucker & Zimt bestreut.

Zimt-Schmand-Plätzchen

Zimt-Schmand-Plätzchen

Zimt-Schmand-Plätzchen

Für ca. 10-15 Min. bei 200°C Ober-/Unterhitze in den Backofen geben und anschließend auskühlen lassen.

Sie sind echt schnell gemacht & auch hier können Kinder wieder ganz toll helfen. Je nach Geschmack kann das Zimt Zucker Gemisch intensiver oder milder ausfallen.

Wer noch mehr Lust auf Zimt hat, der sollte unbedingt hier noch vorbei schauen:

Zimt-Zucker-Abreißbrot

Zimtröllchen

 

Merken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Rudolf Plätzchen

Rudolf Plätzchen für die Weihnachtszeit.

Rudolf Plätzchen

Da macht es doppelt Freude Plätzchen zu essen. Wir machen gerne bunte Nasen, aber wer mag kann natürlich nur auf rote Smarties zurück greifen.

Rudolf Plätzchen

Für die Rudolf Plätzchen benötigt man einen ganz normalen Grundteig für Plätzchen. Ich verwende dafür gerne folgendes Mürbeteigrezept:

  • 2 Eier
  • 250g Zucker
  • 250g Butter
  • 1 Msp. Backpulver
  • 500g Mehl

Die Eier mit dem Zucker und der Butter mit Hilfe eines Rührgerätes aufschlagen. In der Zeit das Backpulver zum Mehl geben und kurz vermischen. Beides dann zur Masse dazu geben. Solange verrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in etwas Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Rudolf Plätzchen

Danach wird der Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt und zu größeren Kreisen ausgestochen. Ich nehme dazu gerne Portionierungsringe. Die sind schön groß und funktionieren wie Ausstecher.

Für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei ca. 160-180°C Umluft backen. Darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Plätzchen auskühlen lassen.

Rudolf Plätzchen

Für die Verzierung zum Rudolf benötigt man:

  • Schokolade
  • Smarties
  • Puderzucker
  • Spritzbeutel/Tüte
  • Zahnstocher/Holzspieß (alternativ)
  • Glubschaugen (optional)

Die ausgekühlten Plätzchen bereit legen. Schokolade klein hacken und im Wasserbad zum schmelzen bringen. Die warme Schokolade vorsichtig in einen Spritzbeutel geben. Alternativ geht auch eine festere Tüte als Spritzbeutel für die Verzierungen. Wer keine zur Hand hat, kann sicher auch mit einem Zahnstocher/Holzspieß die Verzierungen machen. Es könnte nur etwas länger dauern.

Mit der Schokolade werden nun die Augen und das Geweih auf den Plätzchen aufgetragen. Wieder erkalten lassen. Wer mag kann statt Schokoladen Augen auch solche Glubschaugen verwenden. Als Kleber dient dann ganz normaler Zuckerguss.

Rudolf Plätzchen

In der Zeit kann jetzt Puderzucker mit ganz wenig Flüssigkeit vermischt werden und Klekse mit einem Teelöffel oder mit einem Spritzbeutel mittig aufgetragen werden. Der entstandene Zuckerguss dient als Kleber für die Smartiesnasen. Wieder auskühlen lassen und fertig sind wunderschöne Rudolf Rentier Plätzchen.

Rudolf Plätzchen

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

MerkenMerken

Grundteig für Plätzchen

Mein klassischer Grundteig für Plätzchen.

Grundteig für Plätzchen

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 2 Eier
  • 250g Zucker
  • 250g Butter
  • 1 Msp. Backpulver
  • 500g Mehl

Grundteig für Plätzchen

Die Eier mit dem Zucker und der Butter mit Hilfe eines Rührgerätes aufschlagen. In der Zeit das Backpulver zum Mehl geben und kurz vermischen. Beides dann zur Masse dazu geben. Solange verrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in etwas Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Grundteig für Plätzchen

Danach wird der Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt und mit Ausstechern nach Wahl ausgestochen. Ob für Weihnachten, Ostern oder zu Geburtstagen mit Zahlen.

Für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei ca. 160-180°C Umluft auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech backen. Darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Plätzchen auskühlen lassen.

Merken

Merken

Merken

Merken