Auberginenpizza

Auberginenpizza war mal ein Testversuch, nachdem uns die Blumenkohlpizza so gut geschmeckt hatte.

Ich mag sie geschmacklich sehr gerne. Nur die Zubereitung ist etwas hartnäckig, da ich es ohne schälen versucht habe.

Nun aber an die Zubereitung:

Für die Auberginenpizza die Aubergine zerkleinern. Dies geht am besten, wenn sie noch recht fest ist. Ich habe dazu eine Reibe genommen. Aber es ist wirklich anstregender diese zu hobeln, da die Schale so hart ist. Evtl. die Schale mit einem Sparschäler abschälen und dann das Fruchtfleisch raspeln.

Mit Ei, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Currypulver vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Dieses evtl. vorher leicht einfetten/einsprühen.

Dann für ungefähr 20-25 Minuten bei ca. 180°C goldbraun backen. Je nach Ofen kann die Zeit hier etwas variieren. Am besten immer mal nachsehen, wie weit sie ist. Und nicht wunder… durch die dunkle schale sieht es leicht verbrannt aus.

Wenn der Teig soweit fertig gebacken ist und goldbraun und knusprig ist, dann kann die Pizza noch nach Lust und Laune belegt werden und für einen kurzen Moment in den Ofen geschoben werden. Oder je nach Belag einfach direkt gegessen werden.

Auch ein schönes Gericht für Vegetarier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.