Best of Kuchen

Mir war gar nicht bewusst, dass sich über die Zeit so viele Kuchenrezepte hier gesammelt haben. Also höchste Zeit für ein “Best of Kuchen”.

Best of Kuchen

Zitronenkuchen

Avocado-Pistazien-Limettenkuchen

Nusskuchen

Rotweinkuchen

Rüblikuchen

Zucchinikuchen

Best of Kuchen

Schokokuchen glutenfrei

Schoko-Nuss-Kuchen ohne Mehl

Fantakuchen

Quarkkuchen ohne Boden

Käsekuchen ohne Boden

Russicher Zupfkuchen

Butterkuchen

Überraschungskuchen

Sandkuchen

Best of Kuchen

→ Weitere “Best of” Themen:

Best of Pizza

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Frühling

Best of Waffeln

Best of Halloween

Best of Weihnachten

Best of Pizza

Wir lieben Pizza in jeglicher Form, deshalb war es längst überfällig, dass hier ein “Best of Pizza” erscheint.

Best of Pizza

Egal ob in der Variante mit Kohlenhydraten oder als leichtere Alternative mit Gemüse.

Was ist euer Pizzafavorit?

→ Best of Pizza

Zucchinipizza

Zucchinipizza Version 2

Auberginenpizza

Schüttelpizza

Thunfischpizza

Blumenkohlpizza

Salatpizza

Best of Pizza

Pizzateig

Pizzaschnecken

Pizzarosen

Pizzabällchen

Best of Pizza

Weitere “Best of” Themen:

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Frühling

Best of Waffeln

Best of Halloween

Best of Weihnachten

Rüblikuchen

Rüblikuchen mögen meine Kinder besonders gerne, weil er so saftig & nussig ist.

Rüblikuchen

Ich finde das ist auch ein Kuchen, der nicht nur zur Osterzeit gut gegessen werden kann.

An Zutaten für den Teig benötigt man:

  • 100g Haselnüsse gemahlen
  • 200g Möhren geraspelt/gemixt
  • 200g Zucker
  • 120g Sonnenblumenöl
  • 250g Mehl
  • 3 Eier (M)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz

Rüblikuchen

Rüblikuchen – die Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.

Die Karotten schälen und im Mixer fein zerkleinern und anschließend zusammen mit den gemahlenen Haselnüssen in eine Schüssel geben.

In einer weiteren Schüssel Zucker, Eier und Öl mit einem Rührgerät cremig rühren und danach die Haselnüsse und Karotten hinzugeben. Erneut alles kräftig durchrühren. Jetzt werden die restlichen Zutaten (Mehl, Backpulver, Natron, Zimt & Salz) dazu gegeben und  zu einem homogenen Teig verarbeitet.

Den Teig in die vorbereitete Springform geben und für 30 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen. Falls es zu dunkel wird, einfach etwas Alufolie über den Kuchen legen.

Rüblikuchen

Wer mag kann später noch einen Zuckerguss anrühren und auf den erkalteten Kuchen geben. Wir nehmen einfach nur etwas Puderzucker.

Rüblikuchen

Weitere Kuchenrezepte:

Zitronenkuchen

Avocado-Pistazien-Limettenkuchen

Nusskuchen

Rotweinkuchen

Zucchinikuchen

Schokokuchen glutenfrei

Schoko-Nuss-Kuchen ohne Mehl

Fantakuchen

Quarkkuchen ohne Boden

Käsekuchen ohne Boden

Russicher Zupfkuchen

Butterkuchen

Überraschungskuchen

Sandkuchen

Käsebrötchen

Käsebrötchen mache ich gerne mal am Wochenende zum Frühstück oder als Snack für die Kinder.

Käsebrötchen

Die schmecken nämlich selbst ohne Belag schon toll und in der kleinen Version sind sie sehr praktisch für unterwegs. Sie gehen super schnell, weil man einfach nur alle Zutaten zusammen mischt und daraus Brötchenkugeln formt und diese backt.

Käsebrötchen

An Zutaten benötigt man:

  • 200g geriebenen Käse
  • 200g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150ml Milch

Käsebrötchen

Käsebrötchen – die Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C Heißluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereit stellen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Fingern oder den Knethaken vom Rührgerät zu einer Masse verbinden.

Ich forme daraus immer ca. 12 kleine Brötchen, aber man kann natürlich auch 5-6 große Brötchen formen.

Käsebrötchen

Die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175° Heißluft backen.

Käsebrötchen

Weitere Brötchen Rezepte:

Low Carb Brötchen

Haferflocken Brötchen

Tomatenbrötchen

Kräuterfaltenbrot

Kräuterfaltenbrot ist perfekt als kleiner Snack oder zum herzhaften Buffet.

Kräuterfaltenbrot

Es schmeckt in kalt und warm und ist super aromatisch durch die vielen Kräuter, die man verarbeiten kann.

Zutaten für den Teig:

  • 300g warmes Wasser
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 EL Salz
  • 50g Öl
  • 600g Mehl
  • 1/2 TL Zucker

Kräuterfaltenbrot

Zutaten für den Belag:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 100g Butter
  • 1 TL Salz
  • Kräuter nach Wahl

Kräuterfaltenbrot

Zubereitung – Kräuterfaltenbrot:

Das Wasser in eine Schüssel geben. Den Zucker dazu geben und die frische Hefe hinein bröseln lassen und solange rühren, bis sich Zucker und Hefe aufgelöst haben. Jetzt Mehl, Salz & Öl hinzugeben und mit dem Rührgerät mit den Knethaken zu einem Teig kneten.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Die Kräuter nach Wahl sowie Knoblauch & Zwiebel klein schneiden, mit der Butter und dem Salz mischen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Anschließend den Teig mit der Kräuterbutter bestreichen und längs in 3 Streifen schneiden. Dies geht gut mit einem großen scharfen Messer oder einem Pizzaroller. Die Streifen jetzt zu Falten legen wie eine Ziehharmonika und in die vorbereitete Kastenform geben. Sind alle Streifen verarbeitet die Kastenform für 15 Minuten stehen lassen, dass der Teig gehen kann.

Nach der Gehzeit alles für ca. 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben, bis das Brot goldbraun gebacken ist.

Kräuterfaltenbrot

Kräuterfaltenbrot

Weitere Abreißbrot Rezepte:

Pullapart Bread – Zimt & Zucker

Pullapart Bread – Kräuter

Best of Weihnachten

Meine liebste Jahreszeit, abgesehen vom Sommer, ist die Weihnachtszeit und da war schon längst ein “Best of Weihnachten” fällig.

Best of Weihnachten

Denn zu diesem Thema haben wir hier zu Hause schon ganz viel gebastelt und gebacken. Also hier die Highlights zum Bereich “Food” & “DIY” rund um Weihnachten und die Adventszeit. Tolle Anleitungen zum basteln und tolle Rezepte zum nachbacken.

→ FOOD

Spekulatius Cheesecake

Zimt Schand Plätzchen

Witwenküsse

Grundteig Plätzchen

klassischer Plätzchenteig

Nuss Makronen

Best of Weihnachten

Rudolf das Rocher Rentier

Weihnachtsmänner

Weihnachtsbäume

Glubschi Sterne

Butterkeks Häuser

Rudolf Rentier Plätzchen

Best of Weihnachten

→ DIY

Weihnachtsbaum Weihnachtskarten

Rentier Weihnachtskarten

Kerzen Weihnachtskarten

Eiskristall Windlicht

Schnee Windlicht

Best of Weihnachten

Brottütensterne

Abschneidkalender

Adventskalender

weihnachtlicher Türkranz

Tannenbäume aus Eierkartons

Best of Weihnachten

Weitere “Best of” Themen:

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Frühling

Best of Waffeln

Best of Halloween

Butterkeks Häuser

Butterkeks Häuser sind das kleine Pendant zu Lebkuchen Häusern.

Butterkeks Häuser

Allerdings können die Kinder bei den Butterkeks Häuser mehr machen und auch mehr dekorieren. Mit wenig Zutaten ist so eine schöne & leckere Beschäftigung gefunden.

Butterkeks Häuser

An Zutaten benötigt man:

  • Puderzucker
  • Wasser alternativ Zitronen- oder Limettensaft
  • Butterkekse
  • Deko nach Wahl

Das können Gummibärchen, Smarties, Streukugeln oder kleine Marshmallows sein. Jeder wie er mag.

Butterkeks Häuser

Bei dem Verkleben müssen die Eltern vielleicht noch ein bißchen helfen.

Butterkeks Häuser

Butterkeks Häuser – die Zubereitung:

Zuerst wird aus Puderzucker und Wasser oder alternativ Zitronen- bzw. Limettensaft ein Zuckerguss hergestellt. Dieser kann mit Kindermessern, Löffeln oder Zahnstochern aufgetragen werden. Wer mag kann auch eine Tülle verwenden oder mit einer kleinen Tüte eine Tülle bauen. Dazu die Zuckergussmasse in die Tüte geben und alles in eine Ecke drücken. Nun mit der Schere eine kleine Ecke weg schneiden und daraus spritzen.

Butterkeks Häuser

Für die Häuser:

Man nimmt einen Butterkeks als Boden und klebt dann 2 weitere Butterkekse hochkant mit Hilfe von Zuckerguss fest.

Butterkeks Häuser

Etwas festhalten, bis die Masse ein wenig getrocknet ist. Nun kann mit weiterem Zuckerguss die Deko nach Wunsch festgeklebt werden. Wir haben uns hier ein wenig mit kleinen Kaffeelöffeln, Kindermessern und Zahnstochern beholfen.

Butterkeks Häuser

› Plant etwas mehr Deko ein, denn das ein oder andere wandert schon während dessen in den Mund.

Butterkeks Häuser

Best of Halloween

So kurz vor Halloween gibt’s hier noch mal eine kleine Zusammenfassung rund um das Thema:

Best of Halloween

→ DIY

Halloween Kürbisse

Halloween Spinne 1

Halloween Spinne 2

Halloween Mumie

Mandarinen Kürbisse

Gebohrter Kürbis

Brottüten Geister

Glitzerkürbisse

Best of Halloween

→ FOOD

Wurst Mumien

Spinnen Kekse

Best of Halloween

Weitere “Best of” Themen:

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Frühling

Best of Waffeln

Best of Weihnachten

Flammkuchen

Knuspriger, dünner, klassischer Flammkuchen mit einem kühlen Glas Weißwein ist ein perfektes Essen für den Herbst.

Flammkuchen

Der Teig lässt sich wunderbar vorbereiten und mit wenig Zeit und Zutaten ist schnell dieses Gericht gebacken. Auch sehr lecker als Snack, für Buffets oder als Vorspeise.

An Zutaten für den Teig benötigt man:

  • 250g Mehl
  • 30g Olivenöl
  • 120ml Wasser
  • 1 TL Salz

An Zutaten für den Belag benötigt man:

  • 2oog Schmand
  • 2 große Zwiebeln
  • 100g magere Schinkenwürfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat

Flammkuchen

Flammkuchen – die Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem Teig kneten. Anschließend in etwas Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit kann man mit dem Belag weiter machen.

Dazu die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Alternativ gehen natürlich auch Ringe. Diese in eine Schüssel geben, 200g Schmand sowie die Schinkenwürfel hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskat würzen.

Den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech vorbereiten.

Nach 30 Min. Kühlzeit den Teig auf dem vorbereiteten Blech dünn ausrollen und mit dem Belag bestreichen. Ich rolle es immer extrem dünn aus, damit der Boden schön knusprig wird.

Für ca. 25 – 30 Min. im Backofen knusprig backen. Wer mag kann noch ein paar Schnittlauchringe oder klein geschnittene Frühlingszwiebel über den fertigen Flammkuchen streuen.

Baby Pancakes

Baby Pancakes sind der perfekte Snack für die Kleinen. Handlich, gesund und schnell zubereitet. Auch perfekt für unterwegs.

Baby Pancakes

Es kommt kein Haushaltszucker rein und es eignet sich perfekt für Baby-led Weaning. Während die großen Kinder vielleicht schon die ein oder andere Waffel naschen, haben die Kleinsten auch eine schöne und gesunde Alternative.

Baby Pancakes

Kann auch statt in der Pfanne im Waffeleisen als Waffel zubereitet werden. Finde ich persönlich sogar noch besser.

Zutaten:

  • 1 Banane (gerne sehr reif)
  • 2 Eier
  • 1,5 EL Haferflocken
  • 2 EL Dinkelmehl

Baby Pancakes

Baby Pancakes – die Zubereitung:

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit einem Rührgerät schaumig schlagen. In einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Baby Pancakes

→ im empfehle den Teig als Waffel auszubacken. Bei mir wurden die Pancakes schnell zu dunkel. Da geht es im Waffeleisen etwas komfortabler.

Baby Pancakes

Wer mag kann noch etwas Apfelmus (ungezuckert) dazu geben.

Weitere Themen rund um Babys:

Babybrei portionieren

Einführung in die Beikost

Must haves für den Wickeltisch