Gerösteter Kohlrabi

Weiter geht’s mit gerösteter Kohlrabi als deftige Beilage oder komplette Mahlzeit.

Gerösteter Kohlrabi

Ich bereite das entspannt tagsüber vor und abends wandert es dann einfach nur noch in den Ofen. Gesund, lowcarb und sättigend.

Gerösteter Kohlrabi

An Zutaten benötigt man:

  • frischen Kohlrabi
  • Salz
  • Pfeffer
  • gutes Olivenöl
  • Knoblauch/Knoblauchpulver (optional)
Gerösteter Kohlrabi

Gerösteter Kohlrabi – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Kohlrabi schälen und in feine Scheiben schneiden oder hobeln. Achtung: je dünner die Scheiben werden, desto krosser werden sie. Fast wie Chips!

Nun kommt alles auf ein Blech bzw. in eine große Auflaufform. Aber darauf achten, dass die einzelnen Scheiben nicht überlappen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Wer frischen Knoblauch dazu geben, darf ihn erst kurz vor Ende der Garzeit dazu geben, sonst verbrennt er. 

Dann für ca. 30-50 Minuten (je nach Dicke der Scheiben) die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen geben. 

Lecker auch mit einem Dip und frischen Kräutern verfeinert. Wir haben es jetzt so als komplette Mahlzeit gegessen. Es ist aber auch eine tolle Beilage zu deftigen Gerichten. Bzw. kombinieren wir einfach dann diverse Gemüsesorten und rösten diese zusammen.

Gerösteter Kohlrabi

Hierfür eignet sich Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Karotten und natürlich auch rote Bete so wie viele weitere. Einfach mal durchtesten. Die Zubereitungsart ist ja immer die gleiche.

Tipp: 

Übrigens auch eine perfekte Chips Alternative. Hauchdünn hobeln und dann bei der Backzeit im Backofen beobachten. Aber sie werden dann wirklich so kross und fein wie Chips und schmecken herrlich als Snack. 

Gerösteter Kohlrabi

Weiteres leckere Röstgerichte:

Best of Butter

Egal ob zum Grillen, aufs Baguette oder an Silvester oder Weihnachten ist bei uns aromatisierte Butter ganz hoch im Kurs, so dass ein “Best of Butter” folgt, um gebündelt alle zu finden.

Best of Butter

→ Weitere “Best of” Themen:

Best of Kuchen

Best of Pizza

Best of Suppen

Best of Spargel

Best of Drinks

Best of Frühling

Best of Waffeln

Best of Halloween

Best of Weihnachten

Geröstete rote Bete

Jetzt in Richtung Herbst, war es mir nach nicht so sommerlichen Zutaten und es gab ein großes Blech geröstete rote Bete.

Geröstete rote Bete

Super easy in der Zubereitung und kann vor allem auch wunderbar schon vorbereitet werden.

Geröstete rote Bete

An Zutaten benötigt man:

  • frische rote Bete
  • Salz
  • Pfeffer
  • gutes Olivenöl
  • Knoblauch/Knoblauchpulver (optional)
Geröstete rote Bete

Geröstete rote Bete – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Geröstete rote Bete

Die rote Bete schälen und in feine Scheiben schneiden. Wer mag kann hierfür auch einen Hobel verwenden. Je dünner die Scheiben werden, desto krosser werden sie. Fast wie Chips!

Anschließend alles auf ein Blech oder in unserem Fall eine große Auflaufform geben, so dass die einzelnen Scheiben nicht überlappen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Wer frischen Knoblauch dazu geben, darf ihn erst kurz vor Ende der Garzeit dazu geben, sonst verbrennt er. 

Geröstete rote Bete

Dann für ca. 30-50 Minuten (je nach Dicke der Scheiben) die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen geben. 

Wer mag kann am Ende noch einen Dip dazu reichen und ein paar frische Kräuter darüber streuen. Wir haben es jetzt so als komplette Mahlzeit gegessen. Es ist aber auch eine tolle Beilage zu deftigen Gerichten. 

Und wer nicht so auf rote Bete steht, der kann ja mal den Rosenkohl testen. 

Tipp: 

Übrigens auch eine perfekte Chips Alternative. Hauchdünn hobeln und dann bei der Backzeit im Backofen beobachten. Aber sie werden dann wirklich so kross und fein wie Chips und schmecken herrlich als Snack. 

Weiteres leckeres Röstgericht:

Bärlauchbutter

Bärlauchbutter ist besonders aromatisch durch die Knobi Note und mit wenigen Zutaten schnell zubereitet.

Bärlauchbutter

Sehr lecker zum Grillen mit frischem Baguette, aber auch zu Kartoffelgerichten und Fleisch.

Bärlauchbutter

An Zutaten benötigt man:

  • 2oog frischer Bärlauch
  • 1 Bio Limette
  • 125g weiche Butter
  • Salz (optional)
Bärlauchbutter

Bärlauchbutter – die Zubereitung:

Für die Bärlauchbutter 200g gehackten frischen Bärlauch, geriebene Schale 1 Bio-Limette und 125g weiche Butter pürieren. Anschließend in einer Klarsichtfolie zu einer Rolle formen und kalt stellen.

» Tipp: Bärlauch kann man wie Gemüse einfrieren!

Weitere aromatische Butteralternativen oder Dips hier auf dem Blog:

Kapernbutter

Thymianbutter

Aioli

→ Schafskäse-Rucola-Dip

Radieschen Quark

Knoblauchbutter

Kräuterbutter

Tomatenbutter

MerkenMerken

Eis Waffeln

Mein Kinder lieben Waffeln, aber diesmal sollten sie etwas bunter werden, so dass wir kurzerhand Eis Waffeln kreiert haben.

Eis Waffeln

Die können schön bunt dekoriert werden und alle können fleißig helfen.

Eis Waffeln

Die perfekte Beschäftigung am Nachmittag. Eis Waffeln sind nämlich schnell produziert, aber auch genauso schnell wieder verputzt. 

Eis Waffeln

An Zutaten benötigt man:

  • frisch zubereitete erkaltete Waffeln
  • Zuckerperlen
  • Zuckerstifte
  • geschmolzene Schokolade
  • Mini Marshmallows
Eis Waffeln

Eis Waffeln – die Zubereitung:

Die Waffeln frisch zubereiten und anschließend kurz abkühlen lassen. Aus den Herzchen Waffeln die einzelnen Herzen abtrennen und diese mit einem scharfen Messer halbieren. Anschließend den oberen Teil durch die geschmolzene Schokolade ziehen oder mit Zuckerguss oder Zuckerstiften bemalen und mit den gewünschten Perlen, Kugeln, Marshmallows und Co. dekorieren. Warten bis alles getrocknet ist und genießen.

Eis Waffeln

Wobei hier gar nicht gewartet wurde, bis alles getrocknet war. Dazu war der Duft einfach viel zu verlockend. 

Eis Waffeln

Weitere Waffelrezepte: 

Best of Waffeln

Auberginen Dip

Wir lieben es im Spätsommer/Sommer zu grillen und aus der mediterranen Küche so viel wie möglich zu testen, deshalb gab es jetzt mal zum selbst gemachten Baguette als Dip einen leckeren Auberginen Dip.

Auberginen Dip

An Zutaten benötigt man:

  • 1 Aubergine
  • 250g Schafskäse (light)
  •  1-2 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100g Frischkäse (light)
  • 45g Milch
Auberginen Dip

Auberginen Dip – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die halbierte Aubergine mit der aufgeschnittenen Fläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 25 Minuten backen, dass sie schön weich wird. Anschließend abkühlen lassen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Aubergine kratzen.

Den Knoblauch sowie den Schafskäse klein schneiden. Alle Zutaten zusammen im Mixer oder mit dem Zauberstab so fein pürieren, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Am besten frisch genießen. Schmeckt übrigens auch super zu Fondue, Raclette oder Kartoffelgerichten.

Auberginen Dip

Weitere leckere Rezepte mit Aubergine:

Feigen Curry Dip

Wer eher eine orientalische Note bevorzugt oder mal eine seltenere Kombi ausprobieren mag, der muss unbedingt den Feigen Curry Dip nachmachen.

Feigen Curry Dip

Feige und Curry harmonieren perfekt zusammen und durch den Schafskäse kommt noch mal ein völlig anderer Geschmack dazu.

Feigen Curry Dip

An Zutaten benötigt man:

  • 40g getrocknete Feigen
  • 1 Knobi Zehe
  • etwas frische Petersilie
  • 120g Schafskäse (light)
  • 50g Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Currypulver
  • 25ml Milch
Feigen Curry Dip

Feigen Curry Dip – die Zubereitung:

Den Knoblauch, die frische Petersilie und die getrockneten Feigen ganz klein schneiden. Am besten eignet sich hierfür eine Küchenmaschine oder alternativ ein Zauberstab.

Den Schafskäse ebenfalls ganz klein schneiden und anschließend noch mal mit in die Küchenmaschine geben. Gewürze, Milch und Frischkäse unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Kalt stellen und am besten zur Kartoffelgerichten oder einem frischen Baguette genießen.

Weitere leckere Dips:

MerkenMerken

Zucchinibrot

Zucchinibrot schmeckt sehr gut als Vorspeise mit verschiedene Dips & Antipasti, aber auch sehr lecker zum Grillen.

Zucchinibrot

Durch die Zucchini ist es vor allem schön saftig.

Zucchinibrot

An Zutaten benötigt man:

  • Ca. 200g Zucchini
  • 450g Dinkelmehl
  • Kräuter nach Wahl
  • 125g kalte Butter
  • 200ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Backpulver
  • Currypulver
  • 1 Ei (M)
Zucchinibrot

Zucchinibrot – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwas Mehl bestäuben.

Nun die Zucchini waschen und grob reiben und mit etwas Salz mischen. Kurz stehen lassen , damit das Wasser entzogen wird.

Das Mehl, Backpulver, Salz, sowie die Kräuter in eine Schüssel geben und alles miteinander vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zu dem Mehlgemisch geben. Die Milch sowie das Ei hinzufügen und die ausgedrückten Zucchiniraspel ebenfalls dazu geben.

Jetzt alles mit den Knethacken zu einer homogenen Masse verarbeiten. Diese jetzt wie eine Quiche oder einen Fladen auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und formen und mit dem Messer Stücke anschneiden. Nicht durchschneiden, nur eindrücken, so dass man es später schön abbrechen oder schneiden kann.

Zucchinibrot

Das Zucchinibrot kommt jetzt für gute 30 Min. in den Backofen.

Zucchinibrot

Besonders lecker fand ich dazu die Kapernbutter, aber es eignet sich natürlich auch jede andere Butter oder man genießt es einfach pur.

Weitere leckere Brot Rezepte: 

Joghurt-Schafskäse-Dip

Ich liebe die Kombi aus dem herzhaften vom Schafskäse und dem erfrischenden vom Joghurt, so dass ich daraus einfach einen leckeren leichten Joghurt-Schafskäse-Dip angerührt habe.

Joghurt-Schafskäse-Dip

Dieser schmeckt zum Beispiel super lecker zum Grillen, zu Kartoffelgerichten oder auch zu selbstgemachten herzhaften Kartoffel- oder Zucchinipuffern.

Joghurt-Schafskäse-Dip

An Zutaten benötigt man: 

  • 100g Feta light
  • 200g Joghurt 0,1% Fett
  • 1 Knobi Zehe (optional)
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Prise Zucker
  • 1 TL klein geschnittene Zitronenschale
  • 1 EL Olivenöl
  • Dill
Joghurt-Schafskäse-Dip

Alle Zutaten miteinander in einer Schüssel vermischen und mit 1 EL Olivenöl am Ende beträufeln. 

Joghurt-Schafskäse-Dip

Auch ein leckerer Dip mit Schafskäse:

Zucchini Puffer

Um unsere vielen Zucchinis im Garten zu verwerten, haben wir diesmal leckere Zucchini Puffer zubereitet.

Zucchini Puffer

An Zutaten benötigt man:

  • 500g Zucchinis
  • 1 Knobi Zehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 4 Eier (M)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100g Mehl
  • Dill (optional)
  • Öl zum Anbraten
Zucchini Puffer

Zucchini Puffer – die Zubereitung:

Die Zucchini waschen und klein raspeln. Ebenfalls die Knobi Zehe klein schneiden und die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Eine Pfanne heiß werden lassen und etwas Öl hinein geben und die Masse zu knusprigen Zucchinipuffern ausbacken.

Zucchini Puffer

Dazu passt super ein erfrischender Dipp:

Radieschen Creme

Aioli

Avocado Mayonnaise

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken