Kohlrabi Burger

Kohlrabi Burger sind eine tolle lowcarb Variante zum Salatburger oder normalen Burger. Viel frisches Gemüse, geschichtet zu einem Burger.

Kohlrabi Burger

An Zutaten benötigt man:

  • Kohlrabi
  • große Fleischtomaten
  • Spinat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Soya Cuisine light
  • Kokosöl / Olivenöl
  • Tatar
  • Zwiebeln
  • Knoblauch

Kohlrabi Burger – die Zubereitung:

Aus dem Tatar, klein geschnittener Zwiebel, Salz & Pfeffer in einer beschichteten Pfanne ein paar flache Frikadellen braten.

Kohlrabi schälen und in dicke Scheiben schneiden und in einem Topf mit kochendem Salzwasser bissfest garen.

Den frischen oder TK Spinat in einem Topf oder Pfanne zusammen mit klein geschnittener Zwiebel und Knoblauch zubereiten und mit einem Schuss Soya Cuisine light sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gewaschenen Fleischtomaten in dickere Scheiben schneiden.

Wenn alles soweit fertig ist wird alles zu einem Burger auf dem Teller geschichtet angerichtet.

Kohlrabi Burger

Auch ein leckerer lowcarb Burger:

Salatburger

Roastbeef

Wir haben von unserem Bauern des Vertrauens frisches Roastbeef am Stück bekommen.

Roastbeef

Mit der Niedriggarmethode haben wir es butterzart zubereitet. Wenn es schnell gehen muss, kann man es zubereiten wie Rinderfilet, indem man es scharf von allen Seiten anbrät und dann kurz bei hohen Temperaturen in den Backofen gibt.

Wir hatten Zeit und haben deshalb die Niedriggarmethode gewählt und es für 2 Stunden im Ofen gehabt.

Roastbeef

Roastbeef – die Zubereitung:

Das Fleisch von Sehnen befreien. Anschließend gut salzen und Pfeffern und von allen Seiten kurz scharf in der Pfanne anbraten. Ich verwende dafür auch kein weiteres Fett. Wenn sich die Röstaromen gebildet haben und die Poren geschlossen sind, kommt das Stück Fleisch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Rost in den vorgeheizten Backofen. Ich hatte es bei 80°C Ober-/Unterhitze für 2 Stunden im Ofen.

Anschließend ist das Fleisch ganz zart und innen noch rosa.

Roastbeef

In der Zwischenzeit kann dann auch super die Beilage vorbereitet werden. Egal ob ein frischer Salat oder/und Bratkartoffeln mit Schinkenwürfeln und Zwiebeln oder/und selbstgemachte Remoulade.

Roastbeef

Ich hatte sogar wieder einen kleinen Helfer.

Roastbeef

Lecker dazu schmeckt:

  • Kartoffelecken / Bratkartoffeln / Rosmarinkartoffeln selbstgemacht
  • Remoulade / Aioli selbst gemacht
  • frischer Salat

Roastbeef

Roastbeef

 

Apfelmus

Apfelmus ohne Zucker eignet sich prima für Pfannkuchen, Waffeln und Baby Pancakes.

Apfelmus

Aber auch für Babybrei ist selbst gemachtes Apfelmus prima, da in diesem Rezept hier kein extra Zucker verarbeitet ist.

Apfelmus

Zutaten:

  • 1kg Äpfel
  • 100ml Wasser
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Vanilleschote

› es eignen sich sehr gut Boskop oder Granny Smith Äpfel für Apfelmus.

Apfelmus

Apfelmus ohne Zucker – die Zubereitung:

Backofen auf 120°C vorheizen.

Die Äpfel werden geschält und vom Kerngehäuse befreit. Dann geviertelt und zusammen mit dem Wasser und der geschälten Zitrone in einen Topf gegeben, um alles aufkochen zu lassen. Für weitere 15 Minuten weiter köcheln zu lassen.

In der Zwischenzeit die Einweckgläser vorbereiten, indem man diese heiß ausspült und mit der Öffnung nach oben für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.

Das Vanillemark zusammen mit der Prise Zimt zu den zusammengefallenen Äpfeln geben und mit dem Pürierstab pürieren.

Wer es unbedingt süßer haben möchte, kann natürlich selbst noch mit einem Süßungsmittel nach Wahl (Honig, Agavendicksaft, Zucker) nachsüßen.

Die fertige Masse nun in die sterilen Einweckgläser füllen und fest verschließen. Die Gläser wie bei Marmelade auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Für Babybrei kann man das Mus auch in Eiswürfelbehälter geben und zu einzelnen Portionen gefrieren lassen.

Babybrei portionieren

Ideal zu:

  • Pfannkuchen
  • Waffeln
  • Crepes
  • Kartoffelpuffern
  • Nudeln
  • Schupfnudeln
  • Kaiserschmarrn

Apfelmus

 

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie ist mega gesund. Ich persönlich bin mehr der Fan von fruchtigen Smoothies, aber ab und zu landet auch ein grüner Smoothie bei mir im Glas.

Grüner Smoothie

Zutaten:

  • 1/2 Apfel
  • 1/2 Banane
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zitronen-/Limettensaft
  • 1 kleine Handvoll Spinat / Babyspinat
  • 200ml Wasser

Grüner Smoothie – die Zubereitung:

Alle Zutaten in einen guten Mixer geben und kräftig durchmixen.

Grüner Smoothie

Wer lieber Gurke im Smoothie mag, kann diese Zutaten für einen gesunden Drink verwenden.

  • 1/2 Gurke
  • 1 Avocado
  • 1 Limette
  • etwas Petersilie
  • 1 Glas Wasser

Auch hier wieder alles kräftig durchmixen.

Grüner Smoothie

Alternativ kann man auch gut verwenden:

  • Salat
  • Stangensellerie
  • Spinat
  • Apfel
  • Birne
  • Banane
  • Zitrone
  • Limette
  • Minze
  • Petersilie
  • Kokosmilch
  • Avocado
  • Radieschen
  • Kohlrabi
  • Weintrauben
  • Pfirsich
  • Spirulina
  • Leinsamen
  • Beeren

Grüner Smoothie

 

→ Ein weiteres Smoothie Rezept auf dem Blog:

Himbeer Melonen Smoothie

Best of Halloween

So kurz vor Halloween gibt’s hier noch mal eine kleine Zusammenfassung rund um das Thema:

Best of Halloween

→ DIY

Halloween Kürbisse

Halloween Spinne 1

Halloween Spinne 2

Halloween Mumie

Mandarinen Kürbisse

Gebohrter Kürbis

Brottüten Geister

Glitzerkürbisse

Best of Halloween

→ FOOD

Wurst Mumien

Spinnen Kekse

Best of Halloween

Flammkuchen

Knuspriger, dünner, klassischer Flammkuchen mit einem kühlen Glas Weißwein ist ein perfektes Essen für den Herbst.

Flammkuchen

Der Teig lässt sich wunderbar vorbereiten und mit wenig Zeit und Zutaten ist schnell dieses Gericht gebacken. Auch sehr lecker als Snack, für Buffets oder als Vorspeise.

An Zutaten für den Teig benötigt man:

  • 250g Mehl
  • 30g Olivenöl
  • 120ml Wasser
  • 1 TL Salz

An Zutaten für den Belag benötigt man:

  • 2oog Schmand
  • 2 große Zwiebeln
  • 100g magere Schinkenwürfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat

Flammkuchen

Flammkuchen – die Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem Teig kneten. Anschließend in etwas Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit kann man mit dem Belag weiter machen.

Dazu die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Alternativ gehen natürlich auch Ringe. Diese in eine Schüssel geben, 200g Schmand sowie die Schinkenwürfel hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskat würzen.

Den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech vorbereiten.

Nach 30 Min. Kühlzeit den Teig auf dem vorbereiteten Blech dünn ausrollen und mit dem Belag bestreichen. Ich rolle es immer extrem dünn aus, damit der Boden schön knusprig wird.

Für ca. 25 – 30 Min. im Backofen knusprig backen. Wer mag kann noch ein paar Schnittlauchringe oder klein geschnittene Frühlingszwiebel über den fertigen Flammkuchen streuen.

Baby Pancakes

Baby Pancakes sind der perfekte Snack für die Kleinen. Handlich, gesund und schnell zubereitet. Auch perfekt für unterwegs.

Baby Pancakes

Es kommt kein Haushaltszucker rein und es eignet sich perfekt für Baby-led Weaning. Während die großen Kinder vielleicht schon die ein oder andere Waffel naschen, haben die Kleinsten auch eine schöne und gesunde Alternative.

Baby Pancakes

Kann auch statt in der Pfanne im Waffeleisen als Waffel zubereitet werden. Finde ich persönlich sogar noch besser.

Zutaten:

  • 1 Banane (gerne sehr reif)
  • 2 Eier
  • 1,5 EL Haferflocken
  • 2 EL Dinkelmehl

Baby Pancakes

Baby Pancakes – die Zubereitung:

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit einem Rührgerät schaumig schlagen. In einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Baby Pancakes

→ im empfehle den Teig als Waffel auszubacken. Bei mir wurden die Pancakes schnell zu dunkel. Da geht es im Waffeleisen etwas komfortabler.

Baby Pancakes

Wer mag kann noch etwas Apfelmus (ungezuckert) dazu geben.

Weitere Themen rund um Babys:

Babybrei portionieren

Einführung in die Beikost

Must haves für den Wickeltisch

 

Best of Waffeln

Nach so vielen Waffelrezepte hier auf dem Blog war es mal Zeit für ein “Best of Waffeln”. Was ist euer Favorit?

Best of Waffeln

Hier gibt’s jetzt zusammen gefasst alle bisherigen süßen und herzhaften Waffelrezepte auf dem Blog.

Süße Waffeln:

» Waffeln mit Reis

» Dinkelwaffeln

» Das ultimative Waffelrezept

» Grundteig für Waffeln

Best of Waffeln

Als Topping schmeckt super:

Herzhafte Waffeln:

» Zucchiniwaffeln

» Salami-Käse-Waffeln

Best of Waffeln

Buttermilch Waffeln

Buttermilch Waffeln gibt’s bei uns gerne mal als Nachmittagssnack für die Kinder oder wenn Besuch da ist.

Buttermilch Waffeln

Schnell gemacht & schön fluffig. Morgens den Teig vorbereiten und dann die Waffeln frisch ausbacken, wenn der Besuch da ist. Wir haben ein Waffeleisen gleich für 2 Waffeln pro Durchgang, damit die hungrigen Münder auch schneller gestopft werden.

An Zutaten benötigt man:

  • 120g Butter
  • 130g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier (M)
  • 250g Weizenmehl
  • 250ml Buttermilch
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Buttermilch Waffeln – die Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in einer Schüssel mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Das Waffeleisen vorheizen und portionsweise die Waffeln ausbacken.

Buttermilch Waffeln

Als Topping schmeckt super:

→ der Teig lässt sich auch prima vorbereiten, so dass die Waffeln dann nur noch schnell gebacken werden müssen.

Weitere Waffelrezepte auf dem Blog:

Süße Waffeln

» Waffeln mit Reis

» Dinkelwaffeln

» Das ultimative Waffelrezept

» Grundteig für Waffeln

Herzhafte Waffeln

» Zucchiniwaffeln

» Salami-Käse-Waffeln