Kartoffelcremesuppe

Wenn es auf den Herbst bzw. Winter zu geht, freuen wir uns immer besonders auf die Suppenzeit und deshalb folgt jetzt eine leckere Kartoffelcremesuppe.

Kartoffelcremesuppe

Aromatisch, wärmend und je nach Topping bzw. Suppeneinlage immer wieder anders im Geschmack.

An Zutaten benötigt man:

  • 100g Zwiebeln (ca. 2 kleine)
  • 10g Butter
  • 450g Kartoffeln (mehlig)
  • 1 EL Salz
  • 2 Brühwürfel
  • 900g Wasser
  • 100g Sahne
  • 1 Prise Muskat

Als Topping eignet sich:

  • frische Kräuter wie z.B. Schnittlauch oder Petersilie
  • selbst gemachte Brotwürfel / Crôutons
  • angebratene Schinkenwürfel
  • klein geschnittene Wiener Würstchen
  • gedünstete / geröstete Zwiebeln

Kartoffelcremesuppe – die Zubereitung:

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und zusammen mit der Butter in einem Topf glasig dünsten. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, kurz zusammen mit 1 EL Salz mit dünsten und dann das Wasser, die Sahne und die Brühwürfel hinzu geben. Für ca. 20-25 Min. kochen. Je kleiner die Kartoffelwürfel anfangs sind, desto schneller sind sie gar. Am Ende alles mit einem Pürierstab auf die gewünschte Konsistenz pürieren, Muskat hinzugeben und noch mal abschmecken.  Mit der gewünschten Einlage und Toppings heiß servieren und genießen.

→ wer keine Sahne & Butter verwenden mag, kann stattdessen auch Milch und Olivenöl nehmen.

Lecker dazu schmeckt auch selbst gemachtes Knoblauchbrot.

Weitere leckere Suppen auf dem Blog:

» Süßkartoffel Suppe

Süßkartoffel Suppe

» Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

» Möhrensuppe

» Champignoncremesuppe

Champignoncremesuppe

Waffeln mit Reis

Waffeln mit Reis ist ein Familienrezept meiner Omi. Bei ihr gab es die Waffeln immer in dieser Variante.

Waffeln mit Reis

Reis macht die Waffeln noch saftiger. Man muss allerdings etwas mehr Vorbereitungszeit einplanen als bei den herkömmlichen Waffelrezepten.

An Zutaten benötigt man:

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier (M)
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Schuss Rum (optional)
  • 500g Mehl
  • 1 Beutel gekochten Reis
  • 1/2 L Milch

Waffeln mit Reis

Waffeln mit Reis – die Zubereitung:

Den Reis weich kochen.

Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier trennen. 6 Eigelb zum Teig hinzufügen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen. Dann den Vanillezucker und das Backpulver sowie das Mehl gleichmäßig unterrühren. Optional 1 Schuss Rum hinzufügen. Zum Schluss den gekochten Reis, den Eischnee und die Flüssigkeit zugeben.

Die Waffeln ausbacken. Der Teig ergibt ca. 20 Waffeln.

Als Topping eignet sich:

  • frisches Obst
  • Sahne
  • Puderzucker
  • Apfelmus
  • Zimt/Zucker Gemisch
  • Nutella
  • Marmelade
  • Sirup

→ Weitere süße Waffelrezepte:

» Grundteig für Waffeln

» Dinkelwaffeln

» Das ultimative Waffelrezept

Weitere herzhafte Waffelrezepte:

» Zucchiniwaffeln

» Salami-Käse-Waffeln

Champignoncremesuppe

Champignoncremesuppe ist für uns so ein klassisches Herbstgericht.

Champignoncremesuppe

Frische Kräuter, aromatische Champignons und dazu eine leckere Scheibe dunkles Brot.

An Zutaten benötigt man:

  • 200g frische Champignons
  • 1/2 Zwiebel
  • Schuss Öl
  • 700g Wasser
  • 200g Vollmilch
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 50g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 50g Sahne
  • 5 Stängel abgezupfte Petersilie

Champignonscremesuppe – die Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Champignons putzen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Beides in einem Topf mit einem Schuss Öl andünsten. Anschließend mit Wasser, Milch, dem Brühwürfel, Mehl & Salz auffüllen, zum kochen bringen und immer mal durchrühren. Für ca. 10 Min. köcheln lassen und anschließend die Sahne und die abgezupfte Petersilie hinzugeben. Mit dem Pürierstab nun alles bis zur gewünschten Konsistenz pürieren und abschmecken. Wer keine Sahne zur Hand hat, kann alternativ auf Milch zurückgreifen.

Weitere leckere Suppen:

» Süßkartoffel Suppe

Süßkartoffel Suppe

» Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

» Möhrensuppe

 

Milchreis

Die Männer des Hauses sind ja kleine Süßmäuler und deshalb war es mal wieder Zeit für Milchreis mit Zimt & Zucker.

Milchreis

An Zutaten benötigt man:

  • 1L Vollmilch (zimmerwarm)
  • 250g Milchreis
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • Zimt
  • 1 Packung Vanillezucker

Die Zubereitung:

Die Butter in einem großen Topf zum schmelzen bringen und den Reis darin kurz anschwitzen. Zucker, Vanillezucker und die zimmerwarme Milch hinzugeben und unter Rühren aufkochen lassen. Dabei achten, dass sich nichts am Boden festsetzt.

Den Herd jetzt auf niedrigste Stufe stellen und den Milchreis im geschlossenen Topf 15 Min. ziehen lassen. Einmal alles umrühren und für weitere 15 Min. ziehen lassen.

Anschließend mit Zimt bestreuen und warm oder kalt genießen. Wir geben alles immer in eine große Form, aber man kann es natürlich auch direkt in Dessertschalen oder Gläser füllen.

Milchreis

→ statt des Vanillezuckers kann natürlich auch der Mark 1 Vanilleschote verwendet werden.

 

Möhrensuppe

Meine Kinder lieben Suppe in jeglichen Variationen und da wir im Sommer jetzt oft Zucchinicremesuppe gegessen haben, war es jetzt mal Zeit für eine Möhrensuppe.

Möhrensuppe

Vom Prinzip funktionieren sie in der Zubereitung ja alle gleich. Aber geschmacklich sind sie dann doch sehr verschieden.

Als Topping schmeckt bei der Möhrensuppe sehr gut:

  • Crôutons
  • geröstete Kerne
  • frische Kräuter

An Zutaten benötigt man:

  • 1,25kg Möhren
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 Kartoffel (mehlig)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5TL Currypulver
  • Chiliflocken (optional)

Möhrensuppe

Zubereitung – Möhrensuppe:

Möhren waschen und die Enden abschneiden. Anschließend die Möhren und die gewaschene Kartoffel in Stücke schneiden und zusammen mit der Gemüsebrühe in einen großen Topf geben. Für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss mit einem Pürierstab alles bis auf die gewünschte Konsistenz pürieren und 400ml Kokosmilch hinzugeben.

Wer keine Kokosmilch mag, kann auch normale Milch verwenden oder alternativ Sahne. Kräftig verrühren.

Möhrensuppe

Am Ende alles mit Salz, Pfeffer, Currypulver und Chili abschmecken. Nicht mehr kochen lassen, damit das Curry nicht bitter wird.

→ Falls es zu dickflüssig ist, einfach etwas Milch hinzufügen.

Weitere leckere Suppen:

» Süßkartoffel Suppe

Süßkartoffel Suppe

» Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

Spaghetti Carbonara

Nudeln gehen hier immer und damit es nicht wieder die typische Spaghetti Bolognese wird, die hier auch gerne gegessen wird, war es mal Zeit für Spaghetti Carbonara. Geht schnell, benötigt wenig Zutaten und schmeckt extrem lecker.

Spaghetti Carbonara

An Zutaten benötigt man:

  • 150g magere Schinkenwürfel
  • 100g Parmesan (gerieben)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Schuss Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Eier (Größe M)

Spaghetti Carbonara – die Zubereitung:

Die Spaghetti in einen Topf Salzwasser geben und nach Packungsanleitung garen. Die Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden. Zusammen mit den Schinkenwürfeln in einer Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten und auf niedriger Flamme warm halten.

3 Eier in einer kleinen Schüssel miteinander verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Wenn die Nudeln fertig sind zügig arbeiten. Die abgegossenen Nudeln in eine Servierschüssel geben, direkt die warm gehaltenen Schinkenwürfel und Frühlingszwiebeln dazu geben. Im Anschluss den geriebenen Parmesankäse und die Eiermischung dazu geben. Alles miteinander vermischen, bis die Eier stocken. Warm servieren und genießen.

Spaghetti Carbonara

Wer mag, kann die Pasta natürlich auch selbst frisch zubereiten:

» selbstgemachte frische Pasta

Kohlrabi Nudeln

Wir haben gerade sehr viel Kohlrabi im Gemüsegarten, so dass spontan Kohlrabi Nudeln entstanden sind. Leichte Kost, vegan & schnell zubereitet.

Kohlrabi Nudeln

Man benötigt für die Kohlrabi Nudeln lediglich:

  • Kohlrabi
  • gesalzenes Wasser
  • Soße nach Wunsch

Kohlrabi Nudeln

Die Enden vom Kohlrabi abschneiden und ihn Schälen. Dann mit einem Sparschäler Bandnudeln abschneiden oder alternativ mit der Hand durch einen Spiralschneider drehen.

Wir haben zu den Kohlrabi Nudeln noch Zucchininudeln hinzugefügt. Dadurch dass die Nudeln in feine Nudeln verarbeitet wurden, sind sie extrem schnell fertig.

Die Gemüsenudeln in Salzwasser kochen und mit einer Soße nach Wunsch essen.

In unserem Fall gab es grünes Pesto und Käse dazu.

Kohlrabi Nudeln

Wer noch mehr Lust auf Kohlrabi Gerichte hat, für den ist vielleicht das Schnitzel eine schöne Variante:

Gegrilltes Fladenbrot

Wer gerne grillt und mal was anderes als das klassische Baguette auf dem Teller haben möchte, der sollte unbedingt “Gegrilltes Fladenbrot” ausprobieren.

Gegrilltes Fladenbrot

Man benötigt nur wenig Zutaten und Zubereitungszeit, um dann im Endeffekt ein leckeres Grillbrot zum Essen genießen zu können. Herrlich mit den passenden Dips, einem leckeren knackigen Salat und herzhaften Würstchen.

Gegrilltes Fladenbrot

Man benötigt:

  • 1 Becher Naturjoghurt
  • 1 Schuss Sonnenblumenöl
  • 500g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 ordentliche Prise Salz

Gegrilltes Fladenbrot – die Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Knethaken zu einem homogenen Teig verarbeiten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig weiter mit den Händen bearbeiten, bis er nicht mehr klebt.

Jetzt geht es ans Portionieren der Fladen. Ich halbiere den Teig dazu und halbiere dann immer wieder die Hälften. So entstehen gleich große Mengen und daraus werden die Fladen geformt.

Gegrilltes Fladenbrot

Die Brote werden jetzt einfach nur noch auf den Grill gelegt und von beiden Seiten knusprig geröstet.

Gegrilltes Fladenbrot

Und wem die klassische Variante zu unspektakulär ist, der kann das Grillbrot noch pimpen:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salbei
  • Oregano
  • grobes Salz
  • Chili
  • Käse
  • Röstzwiebeln
  • Oliven
  • getrocknete Tomaten
  • Nüsse

Lecker schmeckt dazu ein selbst gemachter Dip oder eine schöne aromatische Butter.

Aioli

→ Schafskäse-Rucola-Dip

Rote Beete Schafskäse Dip

Radieschen Quark

Knoblauchbutter

Kräuterbutter

Tomatenbutter

Zucchinipommes

Zucchinipommes sind eine leckere und gesunde lowcarb Alternative zu Pommes. Mit wenig Zutaten und etwas Geduld in der Vorbereitung entsteht eine leckere Speise. Ob als Beilage, kleiner Happen oder Vorspeise.

Zucchinipommes

Ein schön gesunder & herzhafter Snack und unsere zahlreiche Zucchiniernte aus dem Garten, wird perfekt verarbeitet. Dazu passt ideal ein Dip oder eine würzige Aioli.

An Zutaten benötigt man:

  • Zucchinis
  • Mehl
  • Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Streukäse

Zucchinipommes

Zucchinipommes – die Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zucchinis waschen und in Spalten schneiden. Etwas stehen lassen und mit einem Küchentuch die ausgetretene Feuchtigkeit aufsaugen.

3 Teller bereit stellen. In den ersten Teller kommt Mehl. Ich habe in dem Fall hier Dinkelmehl verwendet. In den 2. Teller kommen rohe Eier gewürzt mit Salz und Pfeffer, welche anschließend mit einer Gabel verquirlt werden. In den 3. Teller kommt Streukäse.

Zucchinipommes

Ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bereit stellen und nun die trocken getupften Zucchinispalten in dem Dinkelmehl wälzen und abklopfen. Anschließend die Spalten durch die Eimasse ziehen und im Anschluss mit Streukäse bestreuen bzw. darin wälzen. Zum Schluss kommt alles auf ein Backblech.

Zucchinipommes

Die Zucchinipommes für ca. 15-20 Min. (je nach Ofen & Dicke der  Spalten) in den Backofen geben, bis sie gar sind und der Käse knusprig ist.

Zucchinipommes

Dazu schmeckt lecker ein erfrischender Dip oder eine selbst gemachte Aioli.

» Radieschen Quark

» Aioli

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Zitronenkuchen

Wir lieben Trockenkuchen ohne großen Schnick Schnack und dazu gehört eben auch ein klassischer Zitronenkuchen.

Zitronenkuchen

Dieser saftige Kuchen ist schnell zubereitet und braucht nur ca. 1 Stunde Backzeit. Ein schönes einfaches Rezept, wo auch Kinder sehr gut helfen können.

Als Zutaten benötigt man:

  • 300g Mehl
  • 250g Zucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (M)
  • 2 Bio Zitronen
  • 200ml Orangensaft / Saft
  • 200ml Pflanzenöl

Zitronenkuchen

Zitronenkuchen – die Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Kastenform (Länge 30 cm) einfetten.

Die Schale der 2 Zitronen abreiben und 1/2 Zitronen auspressen.

Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenschale in einer Schüssel vermischen. Öl, Orangensaft und Zitronensaft miteinander vermischen.  Wir hatten keinen Orangensaft zu Hause und sind deshalb auf Multivitaminsaft ausgewichen.

Eier und Zucker in einer Schüssel schaumig aufschlagen. Das Saft-Gemisch dazu geben und kurz verrühren. Anschließend die trockenen Zutaten unter den Teig heben und in die gefettete Kastenform geben.

Für ca. 1h backen und auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen kann man den Kuchen noch tränken, wenn man möchte. Wir lassen diesen Schritt oft weg, weil es uns so schon super schmeckt. Für die Tränke bräuchte man ansonsten noch:

  • 5 EL Puderzucker
  • 5 EL Zitronensaft

Zitronenkuchen

Zum Schluss kann man noch je nach Belieben eine Glasur (aus Zitronensaft & Puderzucker) über den Teig geben oder den Zitronenkuchen mit Puderzucker bestäuben.

Zitronenkuchen

» den restlichen Saft der Zitronen kann man entweder für die Tränke und die Glasur aufheben oder wer darauf verzichten mag, kann alternativ selbstgemachte Limonade damit herstellen.

Zitronen Limonade

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken