Granola

Meine Kinder lieben morgens zum Frühstück Müsli und wenn das manchmal knapp wird, dann eignet sich selbst gemachtes Granola perfekt dafür oder alternativ zu Quark, Joghurt oder mit Milch.

Granola

Perfekt zum pimpen von Porridge und Müsli.

Granola

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • Diverse Nüsse nach Wahl
  • Haferflocken
  • Cornflakes ungesüßt
  • Leinsamen geschrotet
  • Chiasamen
  • Amaranth gepufft
  • Sonnenblumenöl
  • Agavendicksaft
  • Zimt
  • Prise Salz
Granola

An Nüssen verwende ich gerne:

  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Mandeln
  • Cashewnüsse

Hierbei kann auch super gerne Bruch verwendet werden. Ist deutlich günstiger im Einkauf und passt perfekt zu dem Rezept. Und natürlich können auch andere Nusssorten noch mit verwendet werden oder ausgetauscht werden.

Granola

Granola – die Zubereitung:

Zunächst alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel oder Auflaufform miteinander vermischen. Wir haben große Mengen genommen, damit wir gleich mehr haben. Das kann man natürlich variieren. Anschließend kommt das Öl sowie der Agavendicksaft hinzu. Es sollten alle Zutaten damit benetzt sein.

Granola

Die fertige Masse jetzt auf ein mit Backpapier oder Backmatten* ausgelegten Backblech geben (wir hatten 2) und für ca. 20 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen bei Umluft backen, bis alles schön kross und gebräunt ist. Je nach Zutaten muss man etwas mit der Zeit variieren. Kokosflocken würde ich zum Beispiel erst kurz vor Schluss mit dazu geben, da sie sonst verbrennen.

Anschließend alles abkühlen lassen und in einen luftdichten Behälter geben. Hier eignen sich Weckgläser oder Schraubverschlussgläser optimal.

Was ähnlich schmeckt und super zu Salaten als Topping passt:

Salatcrunch

*Affiliate Link → ihr unterstützt mich, wenn Ihr über diesen Link eine Bestellung aufgebt. Nach getätigtem Kauf wird mir eine kleine Provision ausgezahlt. Euch entstehen keine Mehrkosten.